Moneybrother

Auch wenn ich mich auf diesen Seiten hier schon vor langer Zeit als Fan vom Moneybrother geoutet habe, eigentlich habe ich die Tickets eher wegen der Ladies organisiert und bin nur so mitgegangen. Ich habe schon lange keinen Song mehr von ihm in meiner Playlist gehabt und das neue Album kannte ich schon gar nicht. Mehr als einen entspannten und lustigen Konzertabend hatte ich nicht erwartet.

Weiterlesen

Lang Lang wurde 30

Ihr kennt das, mit dem geschenkten Gaul und dessen Maul und so, richtig? So ähnlich war das am letzten Freitag mit mir und dem Lang Lang, ich dürfte also eigentlich gar nichts darüber schreiben. Aber was wäre dieses Blog, wenn ich eine Gelegenheit zum Meckern auslassen würde?


Lang Lang

Weiterlesen

Theater Ist Böse

Es gibt Geschichten, die kann man sich nicht ausdenken, die müssen einfach passieren. Amanda Palmer hat ein neues Album gemacht (sixumbrellas berichtete), mit dem Titel Theatre Is Evil – zu Deutsch: Theater Ist Böse. Die erste Show der dazugehörigen Tour fand im Roten Salon statt, der direkt an die Volksbühne grenzt. In der Volksbühne werden üblicherweise Theaterstücke aufgeführt, während im Roten Salon gerne laute Musik präsentiert wird. Findet beides gleichzeitig statt, gibt es Probleme:

(Grob & jugendfrei übersetzt: „Die Volksbühne hat mir gerade gesagt, dass nebenan ein Theaterstück aufgeführt wird und wir kein Schlagzeug benutzen dürfen. Wir haben ein ernsthaftes Problem!“)

Weiterlesen

Comeback: Anandamid

Sie sind wieder da! In Fast-Originalbesetzung!


Anandamid

Erinnert ihr euch noch an damals? So Ende 2005, Anfang 06? Als ich ständig über Anandamid-Konzerte gebloggt habe? Also, als ich überhaupt noch ständig gebloggt habe? Nein? Macht nichts, dafür gibt es hier ja eine Suchfunktion.

Jedenfalls fand ich Anandamid damals total gut und habe der Band eine große und vielversprechende Zukunft vorrausgesagt, woraufhin sie sich spontan aufgelöst haben. Also, zumindest ist der Bühnenterrorist ausgestiegen und seitdem ist nicht viel passiert. Aber sie sind wieder zurück und haben gestern im Rahmen des belgischen Abends in der ZMF eine Art Comeback-Konzert gespielt.

Ganz die alte Besetzung von damals haben wir gestern Abend allerdings nicht gesehen: Der Bassist macht gerade Doktorpause. Außerdem ist ein neuer Gitarrist mit dabei. Ich bin ehrlich gespannt, wie es mit der Band weitergeht, denn was ich gestern gesehen habe, war sehr vielversprechend. Ein paar Kritikpunkte bleiben natürlich. Der Sound war wieder recht schwierig, was vermutlich in gleichen Teilen an der Location und der Abwesenheit des Bassers lag.

Aber insgesamt klang das schon Ok, für die richtige Stimmung fehlte eben auch die kritische Masse an Publikum. Außerdem sind die Songs echt klasse. Ich war ehrlich begeistert und hoffe, dass mein Flehen und Betteln bald erhört wird und ich endlich mal einen Remix machen darf.

Den belgischen Abend in der Möbelfabrik kann ich übrigens nur wärmstens empfehlen. Der findet irgendwie regelmäßig in der ZMF statt, ist so eine Art Tradition oder ein altes Gesetz oder so. Jedenfalls ist das belgische Bier echt mal eine Verkostung wert. Mehr dazu später…

Berlin Festival 2010

Massenparanoia, Ausfälle und ein See voll Pisse. Nein, Moment, ich wollte doch was Nettes schreiben, über dieses Festival auf Berlins geschichtsträchtigem ehemaligen Flughafen.

Gut, fangen wir mit dem Regenbogen an. Nach dem Check-In – die Ticketkontrolle und der sogenannte Bändchentausch fanden stilecht an den alten Check-In-Schaltern im Flughafengebäude statt – war das erste, was uns über dem Tempelhofer Rollfeld begrüßte, dieser kleine Regenbogen. Das war doch mal ein Anfang, was sollte da noch schief gehen:


Regenbogen

Weiterlesen