25 Jahre Linux

Linux 25 – The Story of Linux
Bildrechte: Original von Mike Powell, Veränderung durch White Market Podcast // CC BY

Linux wurde die Tage 25 Jahre alt. Am 25. August, um genau zu sein. Herzlichen Glückwunsch!

Rute vom White Market Podcast hat diesem besonderen Jahrestag eine kleine Audio-Dokumentation gewidmet.

Meine aktive Linux-Zeit ist lange vorbei. Sowohl berufliche als auch private Aktivitäten zwingen mich mehr oder weniger in die Windows-Welt. Nichts desto trotz weiß ich wohl um die Errungenschaften der Linux-Community und der Philosophie, die dahinter steckt. Dank Smartphones, Tablets und Webservern dominert Linux quasi den digitalen Raum und dank der Open Source – Philosophie reicht sein Einfluss sogar auf alle anderen Betriebssysteme.

All das fasst der Mini-Podcast sehr charmant zusammen. Besonders charmant: Zur Untermalung der Story werden gleich drei meiner Tracks aus The Psychedelic And verwendet. Ich bin genauso überrascht über die Auswahl, wie ihr, aber tatsächlich funktionieren die Tracks hervorragend in diesem Kontext. Aber hört selbst:

Reden schwingen

Ken Jebsen – bekannt aus Funk und Fernsehen und großer Redenschwinger bei Radio Fritz – nutzt seine allsonntägliche Radio-Show KenFM zur Zeit für politischen Meinungsaustausch. Ohne Werbe- oder Musikunterbrechung redet er sich mehrere Minuten lang die Seele vom Leib –  zur Lage der Nation und zur Lage der Welt. Das schöne daran ist, dass die Texte allesamt gefärbt sind. Von seiner persönlichen Meinung. Man könnte sagen, Ken Jebsen bloggt im Radio. Oder er podcastet. Oder er macht einfach Radio, wie Radio sein sollte. Nicht immer kompatibel, aber doch oft mit Tiefgang.

In seinen Reden, die er offenbar gerade regelmäßig gegen Mitte der Sendung zum Besten gibt, bringt er die politischen Sachverhalte treffend auf den Punkt und gibt Empfehlungen, aktuelle politische Positionen oder Denkweisen noch mal zu hinterfragen. Neu ist davon eigentlich nichts, abgesehen von der Form der Präsentation.

Leider kann man diese Fragmente der Sendung noch nicht auf der KenFM-Homepage runterladen, zumindest habe ich noch nichts gefunden. Falls doch, bitte in die Kommentar posten. Die Rede zu Obama gibts hier. Bis dahin kann ich nur empfehlen, regelmäßig die Sendung einzuschalten. Gute Musik gibts da meist noch oben drauf.

Verpasst

Wham - Last ChristmasEs ist zum Heulen: Aus bestimmten Gründen, die mit neuem Job, wenig Zeit und schlechtem Empfang zu tun haben, habe ich seit etwa anderthalb Monaten kaum mehr Radio gehört. Heute nun finde ich raus, dass der Sender meines Vertrauens ein Advents-Coverlendar bringt, bei dem täglich eine neue Coverversion des Weihnachts-Smash-Hits Last Christmas gebracht wird. Ohne Wham und Aber!

Ich hab also mal eben bereits 22 verschiedene Interpretationen dieses Meisterwerks verpasst. Ärgerlich!

Penis

Auf die Gefahr hin, prüde zu sein: Ich muss sagen, da vergeht einem so ein bißchen der Appetit, wenn auf Fritz zur Mittagsstund über Penisgrößen diskutiert wird.

Alt

Gerade freue ich mich noch, dass Hip Hop in meiner Jugend noch erträglich war – es lief gerade Nothing but AG thing von Snoop Dogg mit Dr. Dre – da stellt die Moderatorin total begeistert fest:

Unglaublich, dass dieser Song schon 13 Jahre alt ist!!!

Wahnsinn…

Palim Palim

Schon lustig, wenn todernste Nachrichten verlesen werden, während jemand im Hintergrund so unharmonisch wie irgendwie möglich hörbar eine Klaviatur bearbeitet. Ein ebenso hintergrundiges, aber um einiges kraftvolleres Hallo??? machte dem Spaß dann aber ein Ende.

Und ich hab verpasst, wohin Ophelia zieht. Verdammte Axt!

Sie habens getan

Fritz spielt Durch den Monsun. Freu ich mich doch einerseits, jetzt endlich mitreden zu können, macht es mir andererseits Angst. Angst davor, dass sie es vielleicht noch öfter spielen könnten. Der Song ist gar nicht mal so doof, aber die Stimme nervt. Fairerweise muss man aber sagen: Nach Schnappie ist dieser Hype mehr als nur erträglich. Dafür muss man dankbar sein.

Aber angesichts der Lage in Süddeutschland finde ich es natürlich geschmacklos, sowas jetzt zu spielen.

Kostenlos aber nicht umsonst

Deutschlandradio ist – nach offiziellen Angaben – die erste öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, die einen täglichen Podcast anbietet. So können komplette Sendungen gedownloaded werden und jederzeit als mp3-Files abgehört werden. Das Angebot ist kostenlos hier erhältlich.

Heute noch kostenlos, ab 2007 zahlen wir dafür dann Rundfunkgebühren. Ich bin dagegen!

[via intro.de]

Gestern im Internet

Und heute schon im Radio!

Coole Aktion irgendwie: Fritz spielt die neue Single von Depeche Mode an, die gestern (vielleicht auch vorgestern) erst via Internet durchgesickert ist. Offizieller Termin für das neue Material ist wohl Oktober oder so.

Das gute Stück heißt Precious (wenn man Herrn Shhhh Glauben schenken darf) und klingt so, wie Depeche Mode eigentlich immer klingen.