Kopenhagen

Im Frühling ging es bei uns dieses Jahr nach Kopenhagen. Eigentlich eine Stadt, über die es lohnt, viele Worte zu verlieren. Da ich mich dazu bisher aber nicht aufraffen konnte, rechne ich irgendwie auch nicht mehr damit, dass das noch passiert. Daher hier eine Auswahl der schönsten Bilder. Viel Spaß!

Weiterlesen

Jahresrückblick 2013

Es war in diesem Jahr deutlich stiller hier auf diesen Seiten, was mir gerade schmerzlich bewusst wird, wo ich die Seiten des Jahres 2013 so zurückblättere. Ja, meine Bloglust hielt sich stark in Grenzen. Da haben sich wohl die Prioritäten etwas verschoben. Allerdings will ich auf den obligatorischen Jahresrückblick nicht verzichten, diese Tradition soll nicht so ohne weiteres über Bord geworfen werden.

Schauen wir doch mal, was 2013 so konnte…

image
Kölpinstock

Weiterlesen

B2Run 2013

Vor ein paar Tagen war wieder B2Run im Olympiastadion und da will ich hier noch ein paar Worte zu verlieren. Meine Zeit war 32:14 min, womit ich sehr zufrieden sein kann. Das liegt im Rahmen meiner aktuellen Möglichkeiten und spiegelt meinen Trainingsstand ganz gut wieder. Außerdem war ich in den Wochen davor auf Grund von Urlaub gar nicht laufen. Das passt also.

Weiterlesen

Remixkultur: Amen Break und Firestarter

Dank der Suchfunktion weiß ich, dass ich das gleiche Video hier schon vor acht Jahren mal drin hatte. Aber die alten Links funktionieren nicht mehr so richtig und das Thema ist leider auch heute noch ein kulturell wichtiges. Es geht um ein Drumloop aus dem Jahr 1969 – bekannt als Amen Break – das heute Grundlage sehr sehr vieler Musikproduktionen aus fast allen Genres ist. Was nur funktioniert, weil die Winstons als ursprüngliche Urheber nie jemanden verklagt haben, der diesen Teil ihres Werkes benutzt hat. Dieses Drumloop hat eine ganze Musikrichtung geprägt und war Basis einer ganzen Subkultur und ist daher ein schöner Beweis, warum das Urheberrecht reformiert werden sollte. Denn alles, was heute an Kultur entsteht ist inspiriert von vorher dagewesener Kultur, also mehr oder weniger ein Remix.

Das Video ist leider auf Englisch, aber die Klangbeispiele sprechen durchaus für sich.

Und weil das letztens so gut ankam, hier ein weiteres Howto-Prodigy-Video. Dieses Mal bastelt jemand meinen absuloten Prodigy-Liebling nach: Firestarter. Gegen Ende verfällt er ein wenig dem Mashup-Wahn, aber das tut der Stimmung keinen Abbruch.

Falls ihr jetzt sagt: Wow, Remixing ist total cool und ermöglicht Künstlern tolle neue Kunstwerke zu schaffen und das sollte allen zur Verfügung stehen, nicht nur denen, die viel Geld und teure Anwälte auf ihrer Seite haben, dann hätte ich hier etwas für euch: Unterschreibt diese leider viel zu wenig beachtete Petition und erzählt euren Freunden davon!

[via]