in gossip

Jahresrückblick 2014

Kinder, wie die Zeit vergeht…

image

Zugenommen oder abgenommen?
Vermutlich zugenommen. Aber an sich bin ich gut drauf: Konnte Anfang des Jahres meine persönliche Bestzeit von 54:14 auf 10 Km laufen – beim Airport Run. Vor zwei Wochen gelang mir eine Trainingsbestzeit. Also passt das schon.

Haare länger oder kürzer?
Wallendes langes Haar, wie so’n Hippie.

Nee, quatsch. Alles wie immer. Ich glaub, ich schmeiß die Frage aus dem Jahresrückblick nächstes Jahr raus.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Ich geh irgendwie nicht davon aus, dass sich daran in den nächsten Jahren großartig etwas ändern wird. Fliegt auch raus die Frage.

image

Mehr ausgegeben oder weniger?
Grob überschlagen vermutlich mehr. Auf jeden Fall ziemlich viel, wenn ich Urlaub in Kopenhagen (!) und Kroatien, einen neuen Laptop und die Autoreparatur grob zusammen rechne.

Der hirnrissigste Plan?
Kroatien. Das war Kroatien. Also, nicht Kroatien an sich, das ist wunderschön. Aber der Weg dahin und wieder zurück, war schon äußerst hirnrissig. Der kurzfristig angesetzte Plan lautete, mit Bully nach Kroatien zu roadtrippen. Kurzfristig hieß aber, dass der nächste verfügbare Bully in Hamburg stand, weswegen wir erst mit Fiat nach Hamburg geroadtripped sind, um von da aus nach Kroatien zu roadtrippen. Was wir auf der Hinfahrt noch auf zwei Tage verteilt haben, wurde rückwärts in einem Rutsch erledigt und dauerte lockere 24h. Das sollte hirnrissig genug sein, um hier her zu passen.

Die gefährlichste Unternehmung?
Hier bin ich mir nicht sicher. Einerseits ist Autofahren an sich schon wahnsinnig gefährlich (siehe oben), andererseits ist besoffen nachts an der felsigen Adriaküste Kroatiens zu planschen auch nicht ganz ohne.

Die teuerste Anschaffung?
Auch dieses Jahr ist das wieder ein Rechner. Ein Laptop dieses Mal.

Das leckerste Essen?
Es gab viele leckere Sachen auf dem StadtLandFood.

image

Das beeindruckenste Buch?
Das ist dieses Jahr recht eindeutig: Zoo City von Lauren Beukes (Partnerlink). Muss ich irgendwann mal beim Humble Bundle geschossen haben und hab’s eher zufällig im Urlaub angefangen, weil es auf dem Kindle dabei war und dann hat es mich umgehauen. Die Sprache, die Charaktere, das Setting. Ich spreche eine Empfehlung aus.

Der ergreifendste Film?
Schwierig, so richtig viele Filme hab ich gar nicht gesehen, glaub ich. 12 Years A Slave vielleicht, der hat jedenfalls nicht umsonst bei den Oscars abgesahnt.

Das beste Album?
Die Wahl fällt mir erstaunlich leicht: Tremors von Sohn. Für meine Verhältnisse recht Gesangslastig, aber sehr schön produziert und es hat mich das ganze Jahr über begleitet.

Das schönste Konzert?
Sehr schwer dieses Jahr, da ich fast nur schönste Konzerte gesehen habe, z.B. Metronomy, The Dø, Paula & Karol. Das schönste von allen war aber vermutlich Damon Albarn. Den muss man einfach mal gesehen haben. Er, seine Stimme, das Klavier und dann Out of Time und zack, Gänsehaut.

image

Das schlechteste Konzert
Lady Gaga. Ganz eindeutig. Ich mag die Frau eigentlich, aber das Konzert war grottig. Lag aber hauptsächlich am Sound, kann unter anderen Umständen sicher auch Spaß machen.

Das beste Spiel des Jahres
DayZ! Man kann nicht nur Zombie-Apokalypse spielen, sondern auch völlig „aus Versehen“ und ungestraft Mitspieler erschießen.

Die meiste Zeit verbracht mit?
Irgendwie war es auch dieses Jahr wieder die Arbeit. Schlimm eigentlich.

Die schönste Zeit verbracht mit?
Mit drei bezaubernden Damen an der Adria.

2014 zum ersten Mal getan?
Eine musikalische Kollaboration und im gleichen Atemzug ein Musikvideo. Es ist toll geworden, wie ich finde. Schaut euch das ruhig noch mal an!

2014 nach langer Zeit wieder getan?
Geheult wie ein Schlosshund.

Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Der Besuch im Hospiz heute.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Zeit. Hoffentlich…

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Tickets für den Zombie Run. Tickets für Damon Albarn. Der Star Trek – Pizzaschneider.

image

Beste Blogs des Jahres
Schon allein des Namens wegen: PewPewPew. Viel schöner Nerdkram. Der Autor ist auch beim WowCast auf Nerdcore involviert und scheint ein sympathischer Zeitgenosse zu sein.

Was war sonst noch so los?
Musikalisch tut sich recht viel, auch wenn das meiste davon noch hinter den Kulissen stattfindet. In 2015 kommt auf jeden Fall ein neues Album! Drei echte Highlights in 2014 waren die Sache mit der Space Night, mein Remix für Uijuijui und mein Beitrag zu Small Radios Remix-Album Le Migre #3.

Vorsätze für 2015
Puh. Vielleicht weniger Wein kaufen.

image

Oder mehr davon trinken…

Und was wünsche ich meinen Lesern so fürs neue Jahr?
image

Rutscht gut rein!

Hinterlasse eine Antwort für Mutsch Antwort Abbrechen

Schreibe einen Kommentar

Kommentar

  1. Dein Jahresrückblick vermittelt den Eindruck über einen gestressten aber glücklichen
    Menschen. Auch persönliche unglückliche Erfahrungen gehen vorrüber.
    Also, also auf ein neues Jahr.