in sixumbrellas music

Tracks: The Psychedelic And

Anfang April habe ich mein Album The Psychedelic And veröffentlicht. In der Rubrik Tracks will jeweils ein paar Worte zu den einzelnen Titeln verlieren und ein paar Hintergründe offenlegen. Die beste Kunst ist ja bekanntlich die, die vom Künstler erklärt wird…

Heute geht es um den Titel-Track The Psychedelic And.

Das psychedelische Und. Nun ja, so richtig erklären kann ich den Titel selber nicht. Mit Psychedelik bringe ich am ehesten Drogenrausch in Verbindung, den ich selbst so nie erlebt habe. Ich bin da ganz klar in der Rolle des Blinden, der euch was von Farben erzählen will. Und um diese Farben geht es auch irgendwie, um Klangfarben, um etwas Buntes im Ohr. Die Sache mit dem Und ist noch schwieriger zu erklären. Ich fand die Idee irgendwie spannend, das Und zum Objekt zu machen, ihm eine neue Funktion, einen anderen Kontext zu geben. Am Ende ist das lyrisch nicht mehr als ein Wortspiel, aber vielleicht hat das noch eine andere Ebene. Mal abwarten, was zukünftige Generationen da reininterpretieren…

The Psychedelic And ist vielleicht mein bisher ambitioniertestes Werk. Sowohl die Struktur des Tracks – die ich mir erneut bei den Chemical Brothers abgeschaut habe – als auch die Harmonien darin, übersteigen alles, was ich bisher je versucht habe. Ich weiß nicht, ob das für Außenstehende so hörbar wird. Die Projektdatei enthält aber knappe 30 Spuren, der Export des Tracks dauert knappe 20 Minuten und es war die Hölle, das Stück zu mixen, um hier mal ein paar quantifizierbare Fakten zu nennen.

Obwohl hier nahezu alles voll elektronisch ist, habe ich versucht, dem Stück etwas Natürliches, Organisches einzuhauchen, Leben, wenn man so will. Das ist am Ende nicht viel mehr als ein paar mal Stolpern hier und etwas Rausch und Verzerrung dort, funktioniert aber ganz gut, wie ich finde. Das einzige nicht-elektronische Element ist hier übrigens meine Kaffeemaschine, der ihr im Verlauf der 10 Minuten Tracklänge (sorry) mehrmals beim Milch aufschäumen zuhören dürft.

Ursprünglich sollte der Track im Album gleich nach Runner auf Position zwei laufen, aber das hat nicht funktioniert. The Psychedelic And steht mehr für sich allein, schafft sich schon durch das ewig lange Intro seinen eigenen Rahmen und hätte die Erwartungen und Spannung, die Runner aufgebaut hat, nicht erfüllt. Ich brauchte Monster als Ventil zwischen den beiden Tracks. Faszinierend, womit man sich so beschäftigt.

Creative Commons Lizenzvertrag
The Psychedelic And von Six Umbrellas ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar