Interview mit Small Colin

Small Colin – Collaborateur auf meinem letzten Album, ihr erinnert euch an das hier – hat ein interessantes neues Album veröffentlicht. Ein halbes Album, um genau zu sein, die andere Hälfte kommt von jemandem namens Loonball. Keine Ahnung, wer das ist. Wie auch immer, ich habe mit Colin ein wenig über das Album gechattet und aus dem Gespräch wurde plötzlich eine Art Interview und dann fiel mir ein, dass ich ja ein Blog habe und, naja, hier ist das Interview.

Six Umbrellas: Congrats on your new release. Sounds great! You did not release under Creative Commons. Any specific reasons against CC or just because of the label or collaboration circumstances?

Small Colin: Thanks man. Always like to hear what people think of my music.

You are right, the label doesn’t release anything under that license. They aren’t really doing it to make money but in order to make physical copies (tapes/vinyl) they need to sell also.

SU: Ok, that’s what I thought. I have a hard time finding the right release strategy for my next album, so I was just wondering.

SC: Yeah, its hard. That’s why this time around I was happy to try something other than CC.

SU: Did you know about the physical length constraint [of the tape release] before you started producing?

SC: No, thankfully. That would have been to stressful 😀

Label asked me for 6-8 tracks to fit into that length of time. They picked out the tracks they liked then and I had to extend one track to fit the time.

SU: Ah, cool workflow. So you had material around, although you were a bit on a hiatus lately?

SC: I’ve always got material around. 😉 I like to just write music all the time and then I usually make up albums/eps from what I have. I’ve never tried writing music with an aim or goal. I don’t think it would work for me.

SU: Your sound is pretty organic. Without really knowing what that means I would say it sounds analog, even on MP3 😉 Did you use analog hardware or did you do it all in the box?

SC: Used some FX pedals to re-amp some things but mostly its in the box. I do use a lot of Waves analog plugins so it might be that as they add a lot of ‚machine noise‘ or „hum“.

SU: Thanks for that little interview!

Das Album gibt wahlweise digital oder auf Kassette (!) auf Bandcamp. Ich mag es, also schlagt zu!

Heavy Rotation

Small Colin – Changing Methods

Changing Methods (Front)

Changing Methods nennt Colin sein neuestes Album und will damit andeuten, dass er seinen Schaffensprozess mal wieder neuen Regeln unterworfen hat, in diesem konkreten Fall genau gar keinen. Ist natürlich irgendwie albern, weil er dann gleich seinen Künstlernamen in Changing Methods umbenennen müsste, denn er ändert seine Methoden mit jedem neuen Release.
Aber eigentlich will ich seine Methoden gar nicht in Frage stellen, denn herausgekommen ist ein sehr stimmiges aber gleichzeitig auch verspieltes und – wenn man so sagen kann – befreites Album. Es erinnert mich ein wenig an die frühen Ambient-Tracks aus den späten 90ern, aber das kann an mir liegen. Hört selbst mal rein, was übrigens überhaupt kein Problem ist, weil es wie immer unter Creative Commons veröffentlicht wurde und deswegen für euch alle kostenlos ist.

BLN.FM – Fluegge 2014

Vor genau einem Jahr* hatte ich euch auf das BLN.FM-Projekt Fluegge 2014 aufmerksam gemacht. Inzwischen ist die Aktion beendet und die Gewinner-Tracks wurden auf einer Compilation veröffentlicht, welche ich euch gerne ans Herz legen möchte, obwohl ich mit meiner eigenen Einreichung kläglich gescheitert bin. Aber ich bin ja nicht nachtragend, außerdem sind die anderen Tracks auch ganz ok.
Auf der offiziellen Webseite findet man zwar nicht heraus, wer es alles auf die Compilation geschafft hat, aber dafür gibt es sachdienliche Hinweise, in welchen Shops man sie u.a. erwerben kann. Macht das ruhig mal, BLN.FM ist von Zuwendungen dieser Art abhängig und hat diese auch verdient.

* Das ist tatsächlich Zufall, das mit dem genau einen Jahr

Album – The Psychedelic And

Six Umbrellas - The Psychedelic And

Das neue Album ist da!

Es hört auf den wunderschönen Namen The Psychedelic And und bringt ganze sieben tolle Tracks mit!

Da sollte eigentlich für jeden was dabei sein, sofern man elektronische Musik mag. Insoweit bin ich meinem Stil treu geblieben: Die allermeisten Sounds habe ich eigenhändig programmiert oder gesampled – im Titel-Track grooved meine Kaffeemaschine mit.
Eine Ausnahme davon ist nur in She Does Her Best zu hören, wo erstens der großartige Small Colin die Vocals eingesungen hat und zweitens ich ein paar Gitarren in die Hand genommen habe.

Die Tracks begleiten mich jetzt knappe zwei Jahre. Ich hatte es nicht eilig und darüber hinaus wurde die Produktion immer wieder mal von diversen Remix-Projekten unterbrochen. Außerdem habe ich mich auf das recht zeitfressende Experiment Musikvideo eingelassen. Gleich zwei Mal. Zusätzlich zum Hund am Strand von letztem Jahr, präsentiere ich euch heute Untote in der Disco – Zombie Disco:

Danksagungen:
Die zwei naheliegendsten Dankeschöns gehen an meine Kollaborateure: Danke an Colin für den Track! Danke an die fantastische Kristin für das großartige Artwork! Danke an die verschiedenen Tippgeber – sei es nun musiktheoretischer oder rechtlicher Art. Außerdem ein großes Danke an alle, die in den letzten Wochen mein Gelaber ertragen haben. Das größte Danke geht natürlich an meine Liebste, ohne deren Unterstützung ich wohl kaum in der Lage wäre, ein solches Jahre umspannendes Projekt durchzuziehen. Danke!

Download: Six Umbrellas – The Psychedelic And

Youtube-Playlist:

Creative Commons Lizenzvertrag
The Psychedelic And von Six Umbrellas ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Update 12.06.2016: Ab heute steht das Album auch in den üblichen kommerziellen Shops und auf Streamingplattformen zur Verfügung.

Coole Musikvideos

Small Radio – LM3 Remixes

Vor ein paar Tagen habe ich euch meinen Remix für Small Radios Save It vorgestellt. Gestern ist das dazugehörigen Album erschienen: Small RadioLM3 Remixes.

LM3 RMX (Front)

Insgesamt 13 Künstler aus dem CC-Umfeld haben die insgesamt vier Tracks der EP Le Migre #3 auseinander genommen und neu zusammen gesetzt. Was mich ziemlich überrascht: Ich bin der einzige, der sich Save It ausgesucht hat, dabei fand ich die Wahl recht naheliegend, war es doch für mich der stärkste Track unter den vieren.

Was mich hingegen nicht überrascht ist die hohe Qualität der Tracks. Da ist eine beachtliche Bandbreite an verschiedenen Stilen zusammen gekommen. Ein schönes Aushängeschild für Creative-Commons Musik.

Die ganze Aktion wurde unter dem Hashtag #lm3rmx promoted.

Den Download des Remix-Albums findet ihr hier. Die Original-EP steht hier zum Download bereit.

Und weil es so schön war, hier nochmal mein Remix:

Save It (Six Umbrellas Remix)

Mein Freund Small Colin bat mich, einen Track seiner Band Small Radio zu remixen. Eine Bitte, die er nicht zwei mal äußern musste. Konkret ging es um einen Song aus der aktuellen EP Le Migre #3, die man hier hören und natürlich auch runterladen kann. Ich habe mich für Save It entschieden, da mich die Harmonien zwischen Bass und Orchester ziemlich gefangen haben. Natürlich kam ich nicht umhin, aus der ganzen Nummer eine ordentliche Portion Lärm zu machen.

Mein Remix ist nur ein Teil des Puzzles. Ich empfehle euch, den Hashtag #lm3rmx zu verfolgen, es bleibt spannend!

Coole Musikvideos

Chet Faker – Gold from Hiro Murai on Vimeo.

ANTHEM – By Kawehi (Off of my newest EP, Robot Heart) from Kawehi on Vimeo.

DyE feat. Egyptian Lover – She’s Bad (Official Video) from Dent de Cuir on Vimeo.

She Does Her Best (feat. Small Colin)

Anfang des Jahres habe ich meine Gitarren entstaubt und ein wenig darauf herumgeklimpert. Dazu habe ich dann – wie man das so macht – ein paar Effekte ausprobiert, einen Beat gebastelt und angefangen, ein paar Synthies zu programmieren. Herausgekommen ist ein Intro, auf das ein netter Groove folgte. Mehr wollte mir dazu nicht einfallen.

Irgendwann fragte ich Colin aka Small Colin (alternativ) – für den ich zuvor Red Wine remixte – ob er nicht an einer Zusammenarbeit interessiert wäre und Lust hätte, für mich zu singen. Zu meiner Überraschung sagte er ja! Ich schickte ihm den unfertigen Track, er schrieb einen Text, sang selbigen ein und schickte mir das Paket wieder zurück. Ab da arrangierte und mixte sich der Song wie von selbst.

Was sich hier in einem Absatz so locker runter schreibt, ist für mich auch Monate später immer noch eine große Sache. Ich kenne Colin nicht – ich weiß nicht, wie er wirklich heißt, wie alt er ist und nur ganz ungefähr wo er wohnt. Er ist ein Fremder aus dem Internet. Ich tue mich immer sehr schwer damit, irgendwem halbfertige Songs vorzuspielen – ich bin da immer etwas angespannt. Um so schwerer fiel es mir, einen solchen halbfertigen Song in die Hände eines völlig Fremden zu legen.

Daher kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie schwer es für Colin war, mir im Gegenzug die unbearbeiteten Aufnahmen seines Gesanges zurück zu schicken.

Herausgekommen ist ein Song, der – zumindest aus meiner Perspektive – etwas von meinem bisherigen Stil abweicht. Es ist kein Zufall, dass die Gitarren sehr retro klingen und dass die Synthies rauschen, dass alles so ein wenig psychedelisch gefärbt ist. Ich habe seit letztem Jahr diesen fantastischen Mix in der Rotation und möchte gerne daran glauben, dass She Does Her Best dort wunderbar hineinpassen könnte. Colin hat mit seinem Gesang einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, in dem er mir verschiedene Takes und Harmonie-Varianten zur Verfügung gestellt hat – nicht zu vergessen, der fantastische Chorus im Finale! – mit denen ich meine Idee ziemlich exakt umsetzen konnte. Im Finale wende ich eine Technik an, die ich mir bei Moby abgeschaut habe, die hier perfekt rein passt.

Ich bin sehr stolz auf dieses Projekt. Es hat einen Mordsspaß gemacht, daran zu arbeiten, ich finde das Ergebnis kann sich hören lassen und ich bin jetzt auch sehr erleichtert, dass es endlich veröffentlicht ist.

Vielen Dank Colin!

Viel Spaß beim Hören!

Download – She Does Her Best (mp3)

Mehr von und über Colin findet ihr hier

Lizenz
Der Track steht unter CC-BY-SA zur Verfügung.

Heavy Rotation

Small Colin – Mono Box

Small Colin hat drüben bei rec72 mal wieder eine sehr feine EP veröffentlicht. Titel und Thema des Werks ist ein kleiner monophoner DIY-Synthie, also so ein Ding, das man sich als Bastelset bestellen und dann selber zusammen bauen kann. Genau das hat Colin gemacht und anschließend diese Hand voll Tracks damit zusammen geschraubt. Die EP ist sehr stimmungsvoll und könnte wunderbar als Soundtrack durchgehen. Der Plan ist, dass ich mich mal wieder am Remixen versuche, um das hier mal vorsichtig anzukündigen. Kann aber noch etwas dauern.

Hier erstmal die erste Auskopplung, wenn man so will:

Die ganze EP zum Herunterladen gibt es hier.

Fatboy Slim – Brasil Warm Up Mix

Dieser großartige Mix von Fatboy Slim ist zur Zeit der Soundtrack meiner Laufrunden. Da sind ein paar großartige Tracks zusammen gemixt, besonders groß ist der Acid-Track da in der Mitte. Den Mix kann man sich hier herunterladen, wenn man gewillt ist, eine seiner E-Mail-Adressen herauszurücken.

Small Colin – Red Wine (Sixumbrellas Remix)

Schon wieder ein Remix: Der Song heißt Red Wine und ist dem stimmungsvollen Album Tape Productions von Small Colin entnommen, das er unter Creative-Commons-Lizenz bei dem sympathischen Netlabel rec72 veröffentlicht hat. Ich mag das Album, ich mag diese schwere Getragenheit und diese leicht ins Psychedelische abdriftenden Melodien, es ist toll.

Aber ich hatte natürlich auch was zu meckern, weil mir das heftige Rauschen, das der namensgebenden Bandsättigung geschuldet war, doch gehörig auf den Keks ging und ich bin immer noch der Meinung, dass man es damit übertrieben hat. Wie auch immer, darüber kam jedenfalls der Kontakt zum Künstler zu Stande, der mir ganz im Geiste der Creative-Commons-Idee die Einzelspuren des Titelsongs überließ, die ich nun weiterverarbeiten konnte.

Für den Vergleich hier das Original Red Wine von Small Colin:

Small Colin – Red Wine from akustikfilm on Vimeo.

Im Gegensatz zum Original wollte ich meinem Remix etwas mehr Schwung geben und habe mich für eine Four-to-the-Floor-Variante entschieden, wofür ich etwas mehr Tempo benötigt habe. Ansonsten habe ich von der Vorlage nur die charakteristische Gitarre und natürlich den Gesang übernommen. Nun, viel Spaß beim Hören:

Small Colin – Red Wine (Sixumbrellas Remix)

Lizenz: Beide Tracks stehen unter CC-BY-SA zur Verfügung. Viel Spaß damit!