Brandlog 11 – Finale

In den letzten vier Monaten ging es hauptsächlich ums Geld. Rückzahlung der Miete für die Zeit, in der die Wohnung nicht bewohnbar war, Aufwandsentschädigung von der einen Sanierungsfirma, weil sie nicht ordentlich gereinigt hatten und Schadenersatz von der anderen Sanierungsfirma, weil sie unser Zeug zerstört haben. Merkwürdigerweise gibt einem keine dieser Firmen freiwillig oder gerne Geld, man muss sie wiederholt und mit guten Argumenten dazu überreden. Aber auf den Tag genau 6 Monate nach dem Brand bekomme ich die Zusage für die letzte noch offene Zahlung und damit kann ich das Kapitel Hausbrand für mich hoffentlich schließen.


Rauchmelder

Weiterlesen

Brandlog 10 – Versöhnung

Nach der letzten Brandlog-Ausgabe wurde ich gefragt, warum ich eigentlich keine Firmennamen nennen würde und wen ich denn schützen wolle. Die Antwort ist klar: Mich selbst will ich schützen. Wir leben in gefährlichen Zeiten und solange ich hier im eigenen Blog vom Leder ziehe, bin ich Zielscheibe für die zahlreichen Vertreter des juristischen Gewerbes. Da würde ich gerne jeden Kontakt vermeiden. Nicht, dass ich hier vorsätzlich irgendwas falsch darstellen würde, aber diese Leute sind ja leider auch sehr kreativ.

Aber mir ist aufgefallen, wie negativ die letzten Artikel alle klangen und diese Seite hier soll doch ein fröhlicher Ort im Internet sein, also muss ich für etwas Gleichgewicht sorgen.

Weiterlesen

Brandlog 8 – Schöne neue Wohnung

Es mag wie ein Wunder erscheinen, aber die Arbeiten in der Wohnung sind tatsächlich fast pünktlich fertig geworden. Da im Wohnzimmer durch den Austausch des Fußbodens auch die Wände nochmal einiges an Dreck abbekommen haben, muss da auch der Maler nochmal durch. Das passiert am Montag, so dass am Dienstag alles fertig ist, wenn das Umzugsunternehmen unseren Hausrat liefert. Toll, dass mal alles nach Plan läuft.


Schöne neue Wohnung

Weiterlesen

Brandlog 7 – Ackerbau im Wohnzimmer

Die Arbeiten schreiten voran. Wer schon immer mal wissen wollte, wie so ein Altbaufußboden unter dem Laminat aussieht, bitteschön. Laut der zerrissenen Zeitung im Geröll war der Boden zuletzt 1987 offen. Ist vielleicht gar nicht verkehrt, dass da mal gelüftet wird.


Gemüsebeet


Viel Holz in der Hütte


Gordon Freeman was here


Die schwarze Hand – Da freut sich der Maler

Brandlog 6 – Warten auf den Frühling

Nach nur knapp einer Woche, in der die Arbeiten vollständig ruhten, geht es morgen wieder weiter. Die Sanierungsfirma hat das Ok für die weiteren notwendigen Arbeiten bekommen und ich habe dem Bauleiter einen finalen Fertigstellungstermin abgerungen. Am Frühlingsanfang können wir wieder einziehen. Der ist zwar noch ewig hin, aber irgendwie tut es gut, ein absehbares Ende vor Augen zu haben.

So sieht das übrigens aus, wenn man in den Boden unter dem Laminat ein Loch reinsägt:

Brandlog 5 – Alles wird gut

Donnerstag vormittag hatte ich richtig gute Laune. Es war ja nicht nur so, dass allgemein Fortschritt erkennbar war – ich hatte Nachricht erhalten, dass die Reinigung unseres Hausrats plangemäß durchgeführt und abgeschlossen wurde und in der Wohnung waren deutliche Spuren eines neuen Laminats zu erkennen – es zeichnete sich sogar ein Ende des Dramas ab: Der kommende Donnerstag stand bereits als Termin für die Umzugsfirma fest. Das Ende war greifbar!


Neues Laminat

Weiterlesen

Brandlog 4 – Es geht voran

Jetzt läuft es irgendwie. Gestern hat eine von der Hausverwaltung beauftragte Brandsanierungsfirma mit den Arbeiten in unserer Wohnung angefangen. Die ersten zwei Tage ist ein Team für den Abriss vor Ort. Wir haben uns gestern Abend mal reingeschlichen und das fehlende Laminat bestaunt.

Aber es fühlt sich trotzdem immer noch alles stark nach Blindflug an. Ich habe keine Ahnung, was genau die jetzt alles abreißen und was dann wann und wie und womit neu gemacht wird.

Ich harre einfach der Dinge und stelle derweil fest, dass so ein Ferienappartment denkbar ungeeignet ist, um zwei Leute mit grippalem Infekt unter zu bringen. Ich hab so ein bisschen Heimweh.

Brandlog 2 – Die Tage danach

Mittlerweile sind ein paar Tage vergangen seit den dramatischen Ereignissen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Ich habe überlegt, das alles chronologisch aufzuarbeiten, aber das wäre zu viel Text geworden und für euch sicher nur mäßig interessant. Ich versuche stattdessen, die Lage der Dinge zusammen zu fassen und beschränke mich auf die erzählenswerteren Episoden der letzten Tage.

Der Anblick der Brandruine hat mir sofort Respekt eingeflößt, auch ohne direkt in die Wohnung, wo es gebrannt hat, sehen zu können.

Weiterlesen