in sixumbrellas music, Uncategorized

Anandamid – C&H (Sixumbrellas Remix)

Man muss ja nur hartnäckig genug sein, dann kriegt man auch, was man will: Ich musste nur wenige Jahre flehen und betteln und schon hat Hauke von Anandamid ein paar Einzelspuren für einen Remix herausgerückt. Ich durfte mich an dem Track C & H versuchen, der – soweit ich mich erinnere – schon ziemlich lange bei Live-Auftritten der Band gespielt wird. Hier ist die Original-Version:

Anandamid – C & H (Original Version)

Update: Die Band hat zwischenzeitlich eine neue Version des Stücks hochgeladen, die deutlich mehr Power hat!

Und hier ist der Remix:

Anandamid – C & H (Sixumbrellas Remix)

Das Original ist mit 158 BPM eine recht flotte Angelegenheit und ich stand zu Beginn vor der Wahl, ob ich das Tempo beibehalte oder halbiere. Tempoanpassungen dazwischen sind immer etwas tricky, das ist bei mir selten die erste Wahl. Zunächst fand ich das Originaltempo auch ziemlich cool, ich habe dann nur aus Spaß mal einen Beat in 79 BPM drunter gelegt und bin darauf hängen geblieben. Das Tempo passte viel besser zu der etwas düsteren Tonalität für dich ich mich entschieden hatte.

Von da an fand eigentlich alles mehr oder weniger von allein seinen Platz. Die Songstruktur mit den beiden Strophen und den beiden Refrains habe ich, abgesehen von zwei Wiederholungen, so übernommen wie sie vom Original vorgegeben wurden. Es war von Anfang an mein Ziel, die Stimme so wenig wie möglich zu verfremden, es ging mir mehr darum, eine alternative Instrumentierung zu schaffen, dementsprechend habe ich vom Original auch wirklich nur den Gesang übernommen. Gut, ein paar Effekte konnte ich mir nicht verkneifen, schon allein, um das dramatische Finale entsprechend zu würdigen.

Mit diesem Remix möchte ich der Band auch herzlichst zum 10-jährigen Jubiläum gratulieren, das dieses Jahr auf den Bühnen Berlins ordentlich gefeiert wird. Ich sehe bei den anstehenden Terminen kaum noch durch, aber ich glaube, die nächste Sause steigt bei der Fête de la Musique, am 21. Juni in der Spittastr. 40 (Lichtenberg).

Abschließend bleibt mir festzuhalten, dass es wieder einmal sehr viel Spaß gemacht hat, etwas zu remixen. Das wird nicht der letzte Remix sein, den ich dieses Jahr gemacht habe.

Noch ein Wort zur Lizenz: Da ich keine Rechte an den Gesangsspuren besitze und das Original auch bisher nicht unter einer wie auch immer gearteten CC-Lizenz veröffentlicht wurde, kann ich den Remix natürlich ebenfalls nicht freigeben. Es bleibt also beim Download für Eigenbedarf und so. Wenn jemand mehr damit vor hat, bitte einfach kurz anfragen.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar